Informationen zum Wettbewerbstag

Ablauf 

  • Die Registrierung am Wettbewerbstag kann ab 10:00 Uhr am jeweiligen Austragungsort vorgenommen werden.
  • Die Begrüßung findet an beiden Austragungsorten um 10:45 Uhr statt. Die wichtigsten Regeln werden hier nochmals erklärt.
  • Der Wettbewerb startet um 11:30 Uhr. Die Begleitpersonen werden angehalten, spätestens 10 Minuten nach Beginn des Wettbewerbes die Aufenthaltsräume aufzusuchen. Kaffee und Kuchen werden dort bereitgestellt. 
  • Der Wettbewerb endet um 13:30 Uhr
  • Am Ende des Wettbewerbes erhält jede*r Teilnehmer*in ein T-Shirt und ein Heft mit den Aufgaben des Wettbewerbs mit den Lösungen zum Schmökern. Wir bitten alle Teilnehmer*innen, die T-Shirts zur Siegerehrung anzuziehen. 
  • Ein Mittagessen kann zwischen Wettbewerbsende und Siegerehrung in der Mensa am Oskar-Morgenstern-Platz Zeit finden. Die Angebote des Tages finden Sie hier
  • Die Siegerehrung beginnt um 14:45 Uhr im Hörsaal 1 an der Fakultät für Mathematik der Universität Wien am Oskar-Morgenstern-Platz. 

Wichtigste Regeln im Überblick

  • Auf jedem Arbeitsplatz liegt ein Umschlag mit den ersten sechs Aufgaben, der erst unmittelbar nach dem Start geöffnet werden darf.
  • Jedes Team kann es sich selbst einteilen, wie es an das Lösen der Aufgaben herangeht. Die Aufgaben können unter den Teammitgliedern aufgeteilt oder aber auch gemeinsam gelöst werden. Es ist auch jedem Team selbst überlassen, in welcher Reihenfolge die Aufgaben bearbeitet werden.
  • Die Lösung einer Aufgabe ist meistens eine einzelne Zahl. Aber Vorsicht, es kann auch Lösungen geben, die aus mehreren Teilen bestehen. Sobald das Team der Meinung ist, dass das Ergebnis korrekt ist, geht ein Teammitglied mit der Lösung, die gut lesbar auf dem Zettel mit der Aufgabenstellung zu schreiben ist, zum entsprechenden Kontrollpunkt.
  • Am Kontrollpunkt erfährt man dann, ob das Ergebnis RICHTIG oder FALSCH ist. Es gibt keine weiteren Hinweise. Es kann also durchaus sein, dass ein Teil der Lösung bereits richtig ist, aber einfach ein weiterer Teil der Lösung noch fehlt. Die Anzahl der Lösungsversuche ist übrigens unbegrenzt. Wird aber nur darauf los geraten, so kann es sein, dass man den Korrektoren den vollständigen Lösungsweg erklären muss.
  • Wurde eine Aufgabe richtig gelöst, so wird sie mit einem Barcode-Scanner erfasst und geht damit offiziell in die Wertung ein.
  • Für jede richtig gelöste Aufgabe bekommt man eine weitere Aufgabe ausgeteilt. Dies geht so weiter, bis die Wettbewerbszeit von zwei Stunden abgelaufen ist. Nach Ablauf der zwei Stundendarf sich niemand mehr bei einem Kontrollpunkt anstellen. Wenn man aber bereits in der Schlange steht, darf man seine Lösung noch abgeben.
  • Das Team, das innerhalb von zwei Stunden die meisten Aufgaben löst, gewinnt. Haben zwei Teams gleich viele Aufgaben gelöst, so wird auf die konkreten Aufgaben geschaut, die diese Teams richtig gelöst haben. Das Team mit der unter diesen Aufgaben höchsten Aufgabennummer wird dann vorgereiht.
  • HILFSMITTEL: Erlaubt sind nur übliche Schreibsachen und Zeichengeräte. Elektronische Hilfsmittel (Taschenrechner, Tablets, Handys, Notebooks, …) sind nicht erlaubt. Jedes Teammitglied soll die benötigten Hilfsmittel (also Stifte, Geodreieck, Zirkel) selbst mitbringen. 

Hilfreiche Tipps

  • Auf der offiziellen Homepage des Wettbewerbs (math.naboj.org) findet man unter Archiv Aufgaben und Lösungen der letzten Jahre. Diese eignen sich hervorragend zur Vorbereitung.
  • Die Aufgaben sind teilweise wirklich sehr knifflig. Es ist also auch Durchhaltevermögen gefragt.
  • Bei manchen Aufgaben hat vielleicht das eine oder andere Team gleich eine gute Idee. Es ist durchaus möglich, dass man die Lösung einer Aufgabe sehr schnell sieht, ohne dass man komplizierte Gleichungen aufstellt. Man sollte also nicht davor zurückschrecken, einfach einmal eine Lösung zu probieren. Man hat ja mehrere Lösungsversuche zur Verfügung. Es soll jedoch nicht in ständiges Raten ausarten. In so einem Fall können die Kontrolleure den kompletten Lösungsweg verlangen.
  • Man sollte sich schon im Vorfeld überlegen, wie man im Vierer- oder Fünferteam möglichst effizient arbeitet. Wo liegen die Stärken der einzelnen Teammitglieder? Wie soll man sich die Aufgaben im Team aufteilen?
  • Es ist wichtig, verschieden Lösungsstrategien parat zu haben. Hier ein paar Beispiele: Betrachten von Sonderfällen, Rückführen auf bereits Bekanntes, besondere Eigenschaften gegebener Zahlen bzw. Objekte (Primzahlen, Teiler, …) verwenden, systematisches Erfassen aller Möglichkeiten oder Ausschluss von bestimmten Möglichkeiten, ähnliche bzw. kongruente Figuren suchen/erkennen (Kongruenzsätze, Strahlensätze), usw.
  • Buchtipp: Tom Ballik: Mathematik-Olympiade. Ikon VerlagsGesmbH, 2012.
  • Weitere Quellen für tolle Aufgaben: