Best Practice in Österreich

Kontaktperson: Mag.a Alexandra Lux

 Allgemeines

  • 30 neue Mitschüler*innen aus der Ukraine (Stand: 27. März 2022)
  • Ankommen
    • Aufteilung der Schüler*innen in Klassen nach Alter, Bezugspersonen und Fremdsprachenkenntnisse der Klasse
    • Wichtige schulische und organisatorische Informationen wie Klassenvorstand, Kontaktpersonen, Stundenplan werden auf Ukrainisch bereitgestellt
    • Schulrucksack mit wichtigen Schulutensilien in jeder Klasse
    • Neue Schüler*innen erhalten einen Buddy
    • Neue Schüler*innen essen in der Schulkantine gratis
    • Schulführungen und Unterstützung beim Übersetzen unter anderem durch Schüler*innen aus dem Wahlpflichtfach Russisch
  • Ukrainische Lehrpersonen
    • Vormittags Teamteaching, nachmittags Betreuung ukrainischer Schüler*innen mit Schwerpunkt auf organisatorische Unterstützung, Deutschlernen und Lernen auf Ukrainisch
  • Deutschkurse
    • Geplanter Start: Nach den Osterferien
    • Durch DaF-Lehrer*innen der Schule
    • Gemeinsam mit anderen, außerordentlichen Schüler*innen
  • Learnings aus früheren Erfahrungen
    • Koordination durch eine kleine Gruppe von Lehrer*innen
    • Kommunikation und Transparenz essentiell
    • Die Schwerpunkte der vier Koordinator*innen an der Schule sind Networking, DaF, Russisch, Psychotherapie

 Individuelle Lösungen

  • Englischunterricht
    • In anderer Klasse bei unpassendem Niveau
  • Zusammenarbeit mit ukrainischen Schulen
    • Austausch der Schüler*innen mit den Lehrer*innen und Schulkolleg*innen der Heimat-Schule
    • Mischform: Stundenplan mit Anteilen von Präsenzunterricht in Österreich und Online-Unterricht in der Ukraine
    • Frage des Schulabschlusses ist noch ungeklärt
    • Informationsaustausch der Lehrpersonen zur schulischen und psychischen Situation der Schüler*innen
    • Anhaltspunkte durch Informationen von der Allukrainischen Schule zum Wissensstand der Schüler*innen
 Protipp von Alexandra Lux

„Never forget it’s work in progress”

Bank: Oberbank AG
IBAN: AT66 1504 0002 0109 5049
BIC: OBKLAT2L
Empfänger: Hilfseinrichtung Österreichische Lions „Ukrainische Samstagsschule“
Verwendungszweck: L4X (Aktionscode) Name, Geburtsdatum, Postleitzahl, Ort und Adresse

„Die von Ihnen geleisteten Beträge werden automatisch in Ihrer Veranlagung berücksichtigt und sind somit steuerlich absetzbar, wenn Sie der Spendenorganisation Ihren Vor- und Zunamen sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise Ihres Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt.” (abgerufen am 27. März 2022)

 Zentrum für Lehrer*innenbildung der Universität Wien

Kontaktperson: Margot Kapfer, MA

 Allgemeines

  • Kooperation der Universität Wien mit der Ukrainischen Samstagsschule in Wien
  • Abgeschlossen am 24. März
  • Vereinbarungsperiode: 2022-2025

 Kooperation

  • Derzeit im Fachbereich Mathematik mit dem Projekt MmF
  • Erweiterung auf andere Fachbereiche angestrebt und möglich
  • Gegenwärtige und künftige Herausforderungen von Lehrer*innen bedürfen verstärkter Zusammenarbeit von Universität und Schule
  • Gemeinsame Absicht intensiver und institutionalisierter Zusammenarbeit
  • Ziele: Stärkere Anbindung an universitäre Forschung und Lehre für Lehrer*innen, Unterstützung von Schulentwicklungsprozessen

 Austausch

  • Regelmäßiger Informationsaustausch zwischen Zentrum für Lehrer*innenbildung Ukrainischer Samstagsschule über Aktivitäten und Veranstaltungen im Bereich der Lehrer*innenbildung

 FREIRAUM UKRAINE

  • Eine Initiative von MuseumsQuartier Wien und springerin
  • Ukrainische Künstler*innen bekommen einen Ort für Veranstaltungen und Präsentationen zur Verfügung
  • Gilt vom 6.4. bis 6.6.2022
  • Kuratiert von Hedwig Saxenhuber und Georg Schöllhammer.
    Mit Unterstützung der Stadt Wien / MA7
    Kontakt:  office@freiraum-ukraine.at
  • Безкоштовне місце для презентацій та культурних заходів для україньких митців
  • Пропозиція обмежена у часі з 6.4. до 6.6.2022

 Dschungelbesuch der Ukrainischen Samstagsschule in Wien

  • Kurzbeschreibung 
  • Hintergrund 
    • Martine hat selbst während der Jugoslawienkriege mit traumatisierten Flüchtlingen gearbeitet und wollte mit dieser Veranstaltung den ukrainischen Kindern und ihren Eltern ein Debüt in der Wiener Kindertheaterlandschaft ermöglichen. Das ist auch gelungen: Nach der Vorstellung erzählten die Kinder davon, wie lustig das Stück war. Dieser besondere Ausflug soll nun Schule machen: Nach der Aufführung hat der Dschungel die Kinder zu Limonade und Schokoladenkuchen eingeladen. Daraufhin hat sich ein Sponsor gemeldet, der den zweiten solchen Schulausflug in den Dschungel Wien ermöglichen wird. Bravo!
  • Kontakt 
    • Personen, die an Sponsoring weiterer Schulausflüge neuer Schüler*innen der Ukrainischen Samstagsschule in Wien im Dschungel Wien interessiert sind, dürfen sich gerne beim Hilfestab Ukraine im Projekt MmF melden. Wir unterstützen sehr gerne bei der Vernetzung zwischen Ukrainischer Samstagsschule in Wien und Dschungel Wien.
  • Hinweise 

 Die MS Deutsch-Wagram zieht "an einem strang"

Die Schüler*innen der MS Deutsch-Wagram knüpft ein Band, das den Ort symbolisch mit dem 1353 km entfernten Kiew verbinden soll. Für einen Meter des entstehenden Strangs kann eine Spendenpatenschaft übernommen werden. Die Schule ruft mit einem Informationsblatt zur Teilnahme an dieser Aktion auf.

Die Beteiligung ist bis 15. Mai möglich.

 AFYA - Verein zur interkulturellen Gesundheitsförderung

Der Verein zur interkulturellen Gesundheitsförderung (AFYA) bietet ein Schulungsprogramm zur Traumabewältigung für traumatisierte Kinder und Jugendliche direkt an Schulen an. Das Angebot ist auch in den Muttersprachen der Betroffenen verfügbar. Auch werden Online-Fortbildungen für Schulen angeboten.

Ansprechperson: Sabine Kampmüller (kampmueller@afya.at)

Rückmeldung zum Seiteninhalt

Der Ukraine Hilfestab im Projekt MmF ist dankbar für Vorschläge zu den Inhalten dieser Seite. Wir freuen uns besonders über Feedback unserer ukrainischen Kolleg*innen. Bitte schreiben Sie uns per E-Mail an hilfestab.mmf@univie.ac.at.