Vorkurs Mathematik

Der Vorkurs für StudienanfängerInnen mathematik-intensiver Fächer aller Hochschulen wird von erfahrenen Studierenden der Fakultät für Mathematik der Universität Wien unter Anleitung von Univ.-Prof. Dr. Michael Eichmair gestaltet.
Der Vorkurs fand am Oskar-Morgenstern-Platz 1 statt und wurde 2019 dreimal angeboten:

  • Kurs A: 16.-20. September 2019 täglich von 14-18 Uhr
  • Kurs B: 23.-27. September 2019 täglich von 9-13 Uhr
  • Kurs C: 23.-27. September 2019 täglich von 14-18 Uhr

Der Vorkurs ist in folgende 5 Themenbereiche gegliedert, die wir auf dieser Seite im Detail vorstellen:

Ablauf

Nach einer kurzen gemeinsamen Begrüßung im Hörsaal 1 wärmen sich am ersten Tag des Vorkurses alle TeilnehmerInnen im Bereich 1 auf. 
Ab dem zweiten Tag wählen die TeilnehmerInnen täglich neu, in welchem der Bereiche sie arbeiten möchten.
Wir beobachten, dass es vielen TeilnehmerInnen wohl tut, mehr als einen Tag im selben Bereich zu arbeiten. Aufgrund dieses flexiblen Aufbaus ist es also durchaus sinnvoll, zwei Wochen lang am Vorkurs teilzunehmen.

Nach einem kurzen täglichen Input werden die Inhalte der jeweiligen Themenbereiche in einem intensiven Übungsbetrieb aufgearbeitet. Dieser wird von erfahrenen Studierenden des Projekts Mathematik macht Freu(n)de gestaltet, und zwar im Betreuungsverhältnis 1:15 oder besser. 

Der Vorkurs Mathematik ist ein für die TeilnehmerInnen freiwilliges Zusatzangebot. 
Der Vorkurs ist keine Lehrveranstaltung, insbesondere gibt es auch keine Prüfungen.
Unser Wunsch für die TeilnehmerInnen ist, dass sie gut in Ihrem Studium ankommen.

Mathematik-Coaches 2019 (Foto: Mathematik macht Freu(n)de 2019)

Die Fakultät für Mathematik der Universität Wien belegt verlässlich Spitzenplätze bei internationalen Vergleichen wie dem Shanghai-Ranking. An keiner anderen österreichischen Fakultät ist die Zahl an START-, Wittgenstein-, und ERC-PreisträgerInnen so hoch wie hier. Die Fakultät für Mathematik freut sich darauf, Sie bei Ihrem Studienbeginn zu begleiten!

Warum ein Vorkurs?

Der Übergang von Schule zur Universität in den mathematikintensiven Fächern gilt als besonders herausfordernd. 

Der Vorkurs Mathematik an der Universität Wien kann von den StudienanfängerInnen freiwillig besucht werden und verfolgt zwei Ziele: Einerseits wollen wir die StudienanfängerInnen dabei unterstützen, sich im universitären Umfeld zu orientieren und Kontakte zu knüpfen. Andererseits möchten wir dazu beitragen, dass die StudienanfängerInnen mit den mathematischen Grundlagen in einer Art und Weise vertraut sind, wie es Dozierende an der Universität typischerweise voraussetzen. Dabei werden wir folgende Einsichten besonders berücksichtigen:

  • Der verbindliche Schullehrplan umfasst mehr als den Stoff der Zentralmatura.
  • Programmierbare Taschenrechner sind bei vielen Prüfungen an der Universität nicht erlaubt. Rechenfertigkeit spielt eine wichtige Rolle. Können Sie die Aufgaben, die Sie bei der Zentralmatura gelöst haben, mit Formelsammlung und einfachem Taschenrechner alleine bewältigen?
  • Die Typ 1- und Typ 2-Aufgaben der Zentralmatura Mathematik (AHS) unterscheiden sich unter anderem dadurch, dass letztere eine Vernetzung von Grundkompetenzen zulassen. Übungs- und Prüfungsfragen an der Universität sind in der Regel viel komplexer und spannender, als Typ 2-Aufgaben es aufgrund ihres Formats sein dürfen.